KAIST Semester beendet - KAIST semester finished

Montag, 22.12.2014

So,..... in letzter Zeit ist es etwas still um mich und in meinem Blog geworden, da ich doch ziemlich mit der Uni beschäftigt war! Hatte 4 Prüfungen an 2 Tagen, wie schon bei den Midterms und die müssen ja vorbereitet werden.

Jetzt ist aber alles rum und ich hab jetzt FREI!! Viele sind jetzt auch schon abgereist, entweder direkt nach Hause oder über Umwege. Das Wohnheim ist jetzt mittlerweile ganz schön leer. Ist irgendwie komisch aber hat auch Vorteile, zum Beispiel das es hier inzwischen sehr ruhig sowohl tagsüber als auch nachts ist.

Ich werde Weihnachten in Seoul verbringen und deshalb fahre ich auch morgen schon dahin und bleibe bis zum 26. Dezember. Silvester werde ich dann nach Busan fahren, das ist im Südwesten von Korea, zusammen mit Viktor, dem anderen der Uni Stuttgart. Das ist die zweitgrößte Stadt von Korea und es gibt dort ein großes Fest zu Silvester. Das wird bestimmt super!

Ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!!!!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So……in the last couple of weeks I didn’t really wrote anything in my Blog, because I was really really busy with University. I had 4 exams in 2 days again and therefore I had to study a lot.

Now finally it’s all over and I’m FREE!! A lot of people already left KAIST and went either directly home or went on a trip through Asia. The dormitory is really empty too. This is on the one hand a bit strange but on the other hand it also has some benefits like that it’s really quite during the day and the night.

I will spend Christmas in Seoul now. I will go there tomorrow and I will stay until the 26th of December. I will celebrate New Years in Busan, a city in the south west of Korea, together with Viktor, another student from the University of Stuttgart. This is the 2nd biggest city in Korea and therefore there is a huge festival going on and I think it’s gonna be really cool!

I wish you all a Merry Christmas and a Happy New Year!!!

---------------------------------------------------

https://drive.google.com/file/d/0BwDCfX59oAX_MG00SzVpX1ZJNjQ/view?usp=sharing

 

Europäischer Weihnachtsmark in Seoul - European Christmas Market in Seoul

Sonntag, 07.12.2014

Heute war ich zusammen mit Matthias und Hendrik (zwei Deutsche) auf einem europäischen Weihnachtsmarkt in Seoul. Dieser wird jedes Jahr von den Botschaften in Seoul organisiert. Da auch natürlich ein Stand der Deutschen Botschaft vorhanden war mit Glühwein mussten wir da einfach hinfahren!!

Es gab dort verschiedene Stände von den einzelnen Ländern (Deutschland, Schweiz, Frankreich, Italien, Ukraine!?). Für Seouler Verhältnisse war der Weihnachtsmarkt nicht besonders groß und man kann diesen erst recht nicht mit einem typischen deutschen vergleichen aber es war trotzdem echt schön. Haben uns durch fast alle Stände durchgegessen und getrunken (Glühwein, Bratwurst, Gulasch, Rösti, Waffeln, Crepe,…)

Es wurde dann auch noch ein Stollen und ein Lebkuchenhaus, welches von Hyatt Hotel hergestellt wurde, versteigert und es haben auch verschiedene Bands Weihnachtslieder gespielt. Alles in allem ein sehr schöner Sonntag!

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today I went together with Matthias and Hendrik (two Germans) to a European Christmas Market in Seoul. This takes place every year and is always organised by the embassies in Seoul. It was of course also a German tent there which sold Glühwein (hot wine), therefore we had to go there!

The Christmas Market consisted of several tents from the different countries (Germany, Swiss, France, Italy, Ukraine!?). Compared to Seoul, the Christmas Market was really small and of course it’s not comparable to a traditional German Christmas Marked but it’s was really nice though. We almost tried all food we could get there and drinks which were offered

There was also an auction for a ginger bread house and a fruit cake (both German Christmas biscuits), which was made by the Grand Hyatt Hotel. Moreover several bands played a lot of Christmas songs. All in all it was a really nice Sunday!

Happy Nikolausiiiiiiii

Samstag, 06.12.2014

Wintereinbruch in Korea - Winter in Korea

Donnerstag, 04.12.2014

Es hat hier am ersten Dezember geschneit. Seit dem lieg hier jetzt Schnee und es ist ganz schön kalt!!! brrrrrr...... Hier ein paar Eindrücke von dem KAIST Campus im Winter.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

On the 1st of December the first snow came. Since then there is still snow and it's really freezing cold..... Here are some impressions of the KAIST campus in winter.

 

KAIST ONE Germany

Donnerstag, 27.11.2014

Heute war KAIST ONE Germany. Das ist eine Veranstaltung die ich mit mehreren Deutschen seit Anfang des Semesters geplant habe. Dabei stellen sich an 4 Terminen 4 verschiedene Länder vor. Heute war Deutschland dran.

Der Abend gliedert sich in zwei Teile. Zum einen eine Präsentation und dann gibt es noch deutsches Essen. In der Präsentation haben wir verschiedene Fakten und Bilder von Städten und Festen zu Deutschland gezeigt. Zudem haben wir natürlich noch was über die WM erzählt und Torwandschießen und eine Sprachschule gemacht. Gesungen haben wir auch noch. Ein Highlight war auch noch, das eine Dame der Deutschen Botschaft extra aus Seoul gekommen ist!

Zum Essen gab es Käsespätzle (die Spätzle natürlich selbst gemacht), Fleischküchle, Rotkraut, Kartoffelbrei und Kartoffelsalat. Wir haben alles selbst in der Internationalen Küche von der Uni gekocht. Das Essen war für 150 Leute. Das beste daran war das es super lecker geschmeckt hat und dass wir alle sooooooo froh waren wieder was leckers Deutsches aufm Teller zu haben

Die Veranstaltung war echt super! Ist alles sehr gut gelaufen und wir haben auch super Feedback bekommen. Jedoch natürlich auch anstrengend wie jedes große Event. Aber alles in Allem wirklich eine super Erfahrung!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today was KAIST ONE Germany. I organized this event with the other Germans here in KAIST during the semester. On four evenings four different countries represent themselves. Today it was the evening from Germany.

The program was divided into two parts. First of all a presentation and then there was also dinner provided. In the presentation we talked about all the nice cities, festivals and other facts you should know about Germany. Moreover we of course talked about the football world championship 2014 and played a famous football shooting game. Besides that we also had a part with a German language school and we sang a song. A highlight was also das a lady from the German embassy in Seoul attended this event.

For the food we prepared Cheese Noodles, meat balls, red cabbage, potato mash and potato salad. We cooked all by ourselves in the international kitchen of KAIST for 150 people. The food was really tasty and we were all happy to eat German food again

The event was really great! Everything worked out as planned and all people really enjoyed the evening. Of course it was also a lot of work but all in all it was a really great experience!

  Präsentation - presentation Frau Pauli von der Botschaft - Ms. Pauli from the German Embassy Torwandschießen Sprachschule - German language school Essensvorbereitung - food preparation Spätzle - German noodles Kartoffelsalat - potato salad Fleischküchle - meat balls Essensausgabe - food for all participants Das Orgateam mit Helfer - organization team

Korea Advanced Institute of Science and Technology

Montag, 17.11.2014

Heute will ich euch noch einmal genau meine Uni zeigen. Bin ja jetzt schon ganz schön lang hier und hab über alles Mögliche andere schon was geschrieben aber nicht die Uni. Deswegen hol ich des jetzt heute nach

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today I want to show you how my University looks like. I already talked about a lot of stuff but not about KAIST. Therefore I will do this now

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mein Wohnheim (links Männer; rechts Frauen) - My dorm (left is mens dorm; right is womens dorm) Aussicht aus meinem Fenster - View from my window Beschriftung des Klo's (was ist da wohl falsch?) - Sign for the restroom (whats wrong?) Die Uni Maskottchen - The university animal Der Ententeich - the duck pond Jang Yeong-sil, Koreas erfolgreichster Erfinder und Wissenschaftler - Jang Yeong-sil, Koreas most prolific inventor and mechanical scientist Internationales Zentrum - International Center eines von vielen tollen Gemälden vor dem Kindergarten - One of a lot of great paintings in front of the kindergarden Bücherei - Library Luft- und Raumfahrtinstitut (und Maschinenbau) - Aerospace engineering faculty (and mechanical engineering) Sports Complex Sports Complex Mein Lieblingscafé aufm Campus - My favourite café on campus Outdoor Theater Outdoor Theater hier kann man grillen - BBQ area on campus Woorie Bank Einer von vielen Supermärkten - One of many supermarkets Hier bekommt man Kleidung und Sachen mit KAIST aufdruck - KAIST brand shopDie endlose Straße auf dem campus - endless road on the campus Hier kann man sich ein Fahrrad ausleihen - Rent a bike to get around campus Park auf dem Campus - park on campus damit wird hier der Campus sauber gehalten... - that's what they clean the campus with...

Happy Pepero (뺴뺴로) Day!

Dienstag, 11.11.2014

Heute ist Pepero Tag und man schenkt heute seinen Freunden, seiner Familie oder seinem/-er Freund/-in peperos (ähnlich wie Mikadostäbchen) um Sympathie, Zuneigung, Liebe auszudücken.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today is Pepero Day and everyone gives his friends, family or girl-/boyfriend peperos (a cookie stick, dipped in compound chocolate) to show sympathy, affection and love.

Happy Pepero Day!

HALBZEIT!!! - HALF TIME!!!!

Donnerstag, 06.11.2014

Heute ist jetzt doch tatsächlich schon die Hälfte meines Koreaaufenthaltes rum. Ich kann es ehrlich gesagt kaum glauben das ich jetzt schon seit über 10 Wochen hier bin, weil die Zeit jetzt doch ganz schön schnell rum ging.

Am Anfang hab ich schon ein bisschen Zeit gebraucht mich hier einzufinden. Es ist hier einfach alles anders als in Europa. Es fängt schon damit an das man hier überhaupt nichts mehr lesen kann. Das Essen hat auch total andere Geschmacksrichtungen und ist meistens scharf und mit Kimchi.

Fazit bis jetzt:
Die Koreaner sind wirklich ein sehr freundliches und hilfsbereites Volk aber meistens sprechen Sie kein Englisch, das wann manchmal etwas schwierig wird. Zudem ist hier alles wirklich sehr effizient (z.B. sehr gutes, einfaches und super pünktliches Verkehrssystem) und jemand hat mir gesagt Korea sei das Deutschland von Asien. Auf die Uni bezogen muss man auch sagen, das die meisten Koreaner hier nicht mit Austauschstudenten zusammenarbeiten wollen, da viele immer noch kein gutes English sprechen und sie auch der Ansicht sind, das wir nicht so viel Zeit und Arbeit in die Projektarbeit stecken wie sie. Das trifft aber nicht auf alle zu.

Zudem ist hier Respekt wirklich ein sehr großes Thema. In der Vorlesung werden kaum Fragen gestellt, der Professor wird nie kritisiert und man würde auch nie einem Kommilitonen wiedersprechen. Diskussionen werden hier auch sehr selten ausgetragen. Des Weiteren verbeugt wenn man eine Person trifft oder sich verabschiedet, umso tiefer desto älter die Person.

Was auch extrem auffällt, die Koreaner hängen ständig am Smartphone. Man sieht keinen Koreaner der nicht gerade damit beschäftigt ist eine Nachricht in Kakao Talk zu tippen, Nachrichten zu lesen, etc. Deshalb sieht man auch manchmal, dass die einfach mit jemandem anderen Zusammenkrachen, weil sie zu sehr mit ihrem Handy beschäftigt sind. Aber das beliebteste ist immer noch Selfies (Selbstportraits) von sich mit oder ohne andere zu machen!!! Die sind da wirklich ganz schön verrückt was das angeht.

Zum Thema Paare in Korea muss man sagen, das diese in der Öffentlichkeit höchstens Händchen halten oder sich umarmen. Küssen in der Öffentlichkeit sollte man sich eher nicht. Dafür sieht man die Paare hier an der Uni aber auch Stundenlang irgendwo sitzen und Händchen halten.

In Korea gilt zudem „weiß ist in“ und deshalb läuft fast jeder bei Sonnenschein mit einem Regenschirm herum, oder hält ein Buch, Blatt, Hut, etc. schützend vor sich. Zudem sieht man hier auch ein paar Leute mit Mundschutz herumlaufen. Ich selbst habe jedoch keinen gekauft und hier an der Uni trägt auch eigentlich niemand einen. Mir wurde gesagt, dass die Koreaner einen Mundschutz tragen wenn sie krank sind aber sie tragen ihn auch beim Fahrradfahren.

Beim Essen bin ich allerdings leider nicht so begeistert. Es gibt hier zwar wirklich sehr leckere Dinge aber Gemüse kennen die hier fast gar nicht und Obst, Milchprodukte etc. ist hier wirklich ein Luxusgut. Zudem könnten Sie in Sachen Käse wirklich noch was dazulernen, da die hier eigentlich nur den amerikanischen Scheiblettenkäse haben und der schmeckt nicht besonders gut. Des Weiteren muss man hier bei manchen Gerichten auch echt vorsichtig sein, da die Koreaner ALLE Teile der Tiere essen.

Was die Landschaft und Sehenswürdigkeiten hier angeht bin ich aber restlos begeistert! Es ist hier wirklich sehr grün und bergig, man kann fast überall wandern gehen. Zudem gibt es hier jede Menge traditionelle Orte die wirklich der beeindruckend sind.

So schön es hier jedoch ist und ich die Zeit auch wirklich genieße, freue ich mich wenn ich wieder zurück im Ländle bin und euch alle wieder seh.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today the first half of my time in Korea is over and I really can't believe that I’m already here for more than 10 weeks now. The time went by so fast.

In the beginning it really took me a while to adapt, because Korea is really different than Europe. The main part you realize straight away when you come here is that you can’t read anything anymore. Moreover the food also tastes totally different because they use different spices and most of the time it’s really spicy and with Kimchi.

My conclusion until now:
Korean people are really friendly and willing to help foreigners but most of the time they don’t speak English at all so it can be a bit difficult. Besides everything is really efficient here (for example they have a really good, simple traffic system which is always on time) and somebody actually told me, that Korea is the Germany of Asia. When it comes to the university I have to say that most of the Korean students don’t really like to work with foreign students in a group project. Their English is mostly not really good and they also think that foreign students don’t put that much effort in a group project as they so. But of course this not applies to every Korean student.

Moreover respect is a really big thing here. In the lectures almost no questions are asked and you would never criticize the professor. To have discussions is also not very common here. Furthermore you bow when you meet someone and when you say goodbye. The bow has to be deeper when the person is older than you.

What is extremely visible is that Koreans really can’t live without their smart phone. You almost can’t find a Korean when you walk through the street that is not busy typing messages in Kakao Talk, read messages, etc. Therefore sometimes you see people banging into each other because they were too busy with their smart phone. But the most common thing they do is taking Selfies!!! It’s a reeeaaalllyy big hype here.

Couples here in Korea normally just holding hands or are hugging but it’s not common that they are kissing in public. In KAIST you therefore see a lot of couples sitting in a café and holding hands for hours.

Korean people also want to be white; it’s their ideal of beauty. Therefore you see a lot of Korean people walking around with an umbrella, book, hat,… to protect themselves from the sun. Besides a lot of them wear masks. I heard that they mostly wear them when they are ill but they also wear them for biking for example. In KAIST actually it’s not common to wear them at all.

I have to admit though, that I’m not that happy about the food. There are really a lot of delicious dishes here but they don’t really use vegetables and fruits and milk products are really expensive here. Moreover I really miss some good cheese. Besides sometimes you have to be careful about what you order because they eat EVERY parts of the animal here.

I’m really blown away by the landscape and the sights here! Their landscape is really hilly and green and you can go hiking almost everywhere. Moreover there are a lot of traditional places where you can go which is really impressive to see.

Therefore, I really enjoy my time here but I’m also happy to come back to my cosy black forest and see you all again

Fall Buddy Field Trip

Samstag, 01.11.2014

Heute, Samstag 1. November, hatten wir einen Buddy Field Trip. Das heißt, wir haben in unseren Buddy Gruppen mit unserem koreanischen Buddy einen Tagesausflug gemacht. Dieser wurde vom ISSS organisiert, das ist das internationale Zentrum hier am KAIST das sich um uns kümmert. Es ging morgens um 9:30 Uhr los mit drei Bussen vom KAIST. Zuerst sind wir nach Gochang gefahren, wo wir eine nicht mehr benutze Schule besucht haben. Dort kann man an verschiedenen koreanischen Tanz- und Musikkursen teilnehmen. Kaum nachdem wir saßen, hat dann auch schon eine Tanzgruppe mit traditionellen Kleidern und Trommeln den Raum gestürmt. Die Vorstellung war wirklich sehr beeindruckend! Danach durften wir dann selber ran. Ich hab mir eine große Trommel mit zwei unterschiedlichen Stöcken ausgesucht. Nachdem dann jeder ein Musikinstrument vor sich hatte haben wir verschiedene Teile eines Musikstückes gelernt. Da war wirklich ganz schön Koordination gefragt!  Hat wirklich mega viel Spaß gemacht.

Danach sind wir dann nach Jeollabuk-do gefahren. Dort gab es dann zuerst einmal Mittagessen, klassisch koreanisches Bibimbab. Nach der Stärkung haben wir uns dann noch den Seonwunsa Tempel angeschaut. Der Tempel liegt inmitten von Bergen und da jetzt gerade die Blätter der Bäume in den verschiedensten Farben erstrahlen, sah das wirklich ganz toll aus. Die Tempelanlage bestand aus mehreren kleinen Häusern. Jedes Haus ist für ein anderes Anliegen das man hat gedacht und in jedem Haus haben Leute gebetet. Zudem hingen da auch noch ganz viele Wünsche an der Decke die möglichst alle in Erfüllung gehen sollen .

Nach einer 2 stündigen Rückfahrt waren wir dann um 19 Uhr wieder zurück am KAIST. Als keines Geschenk gab es dann noch eine kleine Decke.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Today was the Buddy Field Trip, where we went together with our buddy groups and our Korean buddy on a daytrip. The trip was organized by the ISSS, which is the office of international affairs at KAIST that takes care of us. We left KAIST with three busses at 9:30 am. First of all we drove to Gochang, where we visited a school, which is not used anymore. There everybody can take various Korean dancing classes and learn Korean instruments. Shortly after we gathered in a room, Korean dancers, which were dressed in traditional clothes, entered the room. It was a really great show and afterwards we were able to try it ourselves. I played a big drum with two different sticks. We learned how to play some parts of the song and it was really difficult actually with the two different sticks. But it was also a lot of fun

The second location for today was Jelloabuk-do where we ate a typical Korean Bibimbab for lunch. Afterwards we visited the Seonwunsa temple, which was located in a very hilly area. Now in autumn, when all the leaves have different colours, it looks even more impressive. The temple site consisted of various different houses. Each house was dedicated to a special matter, and there were a lot of people praying. Moreover on the roof there were a lot of pieces of paper which wishes which hopefully all come true.

We arrived at KAIST at 7:00 pm after a two hour journey. There we got a small blanket as a present.

 

Die Schule (the school) Wie immer Schuhe ausziehen (Please take off your shoes) Tanzgruppe (dance group)  Ich hab mich an der Trommel versucht. Die Schlägel muss man auch ganz besonders halten (I tried out the drums, you have to hold the sticks in a certain way) Unsere Trommel-Lehrerin (Our drum teacher) Bibimbab Bibimbab nachdem man den Reis mit den Zutaten vermischt hat (Bibimbab after you mixed the ingredients with the rice) Meine Buddy-Gruppe (My buddy group)  Seonwunsa tempel Seonwunsa tempel Seonwunsa tempel Seonwunsa tempel WünscheTraumhafte Landschaft (awesome landscape)

Jeonju Bibimbab Festival

Samstag, 25.10.2014

Heute bin ich zusammen mit Judy, Marinella, Phillip, Kasper, Jereon und Emily auf das Bibimbab Festival nach Jeonju gefahren. Das ist mit dem Bus ca. 1 ¼ h südlich von Daejeon. Jeonju ist ein ganz bekanntes Hanok-Haus Dorf, das sind traditionelle koreanische Häuser. Zudem ist Jeonju auch das Heimatdorf des Bibimbab. Dies ist ein traditionelles koreanisches Reisgericht. Dabei mischt man Reis mit allerlei anderen Sachen, wie Gemüse, Fleisch, Fisch, etc. Entweder kann man den Reis so essen oder es gibt auch andere Varianten wo der Reis wie ein Fleischküchle geformt wird und dann noch frittiert wird, oder der Reis wird im Brötchen mit Käse und Mayonnaise gegessen, u.v.m.

Auf dem Festival gab es dann verschiedene Bibimbab Wettbewerbe, Kochshows und jede Menge kleiner Stände wo man etwas probieren konnte. Von einem Cafe aus hatten wir einen wunderschönen Blick über das Hanok-Dorf. Die meisten Hanok-Häusern sind Gästehäuser in denen man übernachten kann, vllt probier ich das noch aus bevor ich wieder zurück komm.

Wir haben dort auch noch das bekannte Eisschaum-Bier probiert. Da ist der Schaum der auf dem Bier ist gefroren. Da stehen die Koreaner voll drauf aber uns hat es ehrlich gesagt nicht so geschmeckt. Kann aber auch am Bier liegen

Ich hab mir dann auch noch ein Eis gegönnt, das liebevoll zwischen zwei Macarones geklemmt war. Was sehr lecker. Am Abend gings dann mit vielen tollen Eindrücken wieder zurück nach Daejeon.

 --------------------------------------------------------------------------------------------

Today I went to the Bibimbab festival in Jeonju together with Judy, Marinella, Phillip, Kasper, Jereon and Emily. It’s a city which is located south of Daejeon and it takes about 1 ¼ h by bus to get there. Jeonju is a traditional Hanok-house village, this are traditional Korean houses. Moreover it’s the hometown of Bibimbab, which is a traditional Korean rice dish. In that dish the rice is mixed with a lot of different stuff like vegetables, fish, meat and many more. The rice will be either eaten just like it is or you can make balls of rice and fry them or serve the rice in a bread roll with cheese and mayonnaise on top. There are also many other varieties.

At the festival there were a lot of Bibimbab cooking competitions, cooking shows and a lot of different food stands. We also went on the rooftop of a cafe where we had a wonderful view over the city. Most of the Hanok-houses are guest houses where you can have a sleep over so maybe I will try one out before I leave.

We also tried the very famous beer with frozen foam. The Koreans love that beer, but we actually didn’t like it that much. Besides the German beer tastes way better

I also bought ice cream which was with decorated with macroons and very delicious. On the evening we headed back to Daejeon with a lot of great impressions of the festival.

Bibimbab Wettbewerb (Bibimab competition) Hanok Haus Hanok Haus Ich inmitten traditionell gekleideter Koreanerinnen (wird Hanbok genannt) (I in the middle of Korean women dressed in traditional Korean clothes (it's called Hanbok)) Bibimbab Eis (Icecream) Koreanisches Bier mit Eisschaum (Korean beer with frozen foam) Blick über Jeonju (View over Jeonju) Marinella, Kasper, Phillip, Judy, Ich, Jereon, Emily

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.